Start (Empfehlungen)   |   Kontakt   |   Newsletter   |   Einwände

Empfehlung von Fritz Schmude

Wahrscheinlich ist es zu spät.

Dass wir in 12 Jahren keine einzige Reform erleben durften, die die Sozialsysteme wetterfester gemacht hätte, oder dass in 12 Jahren keine einzige Steuer gesenkt oder abgeschafft worden wäre, ist schon katastrophal.

Damit aber nicht genug.
Anstatt diese 12 Jahre einfach zu verschlafen, was geringeren Schaden angerichtet hätte, haben Kanzlerin und ihre Helfer den Einwohnern Deutschlands ganze drei Großkatastrophen zusätzlich aufgebürdet.

Die sinnlose Milliardenverschwendung namens "Energiewende" könnte eine theoretisch anzunehmende vernunftorientierte neue Regierung gerade noch in den Griff kriegen. Sicher werden nochmals ein paar Milliardenzahlungen als Ablöse der bisherigen "Wende" fällig werden, aber ein Ausstieg ist immerhin machbar.

Schwieriger wird das bei der Migrationskatastrophe.
Zwar ist es möglich, jederzeit auf einen vernünftigen Kurs, wie er z.B. von Australien gefahren wird, einzuschwenken. Aber die bereits im Lande befindliche islamische Gegengesellschaft wird niemals schrumpfen, sondern unbeirrt weiter durch Familiennachzug und höhere Geburtenrate wachsen, koste es den Sozialstaat, was es wolle.
Aus dieser Nummer, die bereits den Libanon und den Iran ihre Zivilisiertheit gekostet haben, unbeschadet herauszukommen, ist wahrscheinlich nicht möglich.

Das größte Verbrechen der Merkel-Regierung und ihrer Handlanger ist aber noch gar nicht mal die Masseneinwanderung ins Sozialsystem.
Das größte Verbrechen bleibt die sogenannte "Eurorettung".
Das betrifft sowohl die monetären Kosten, die noch einmal um eine ganze Größenordnung über den Kosten der Migrationskatastrophe liegen, als auch die gesellschaftliche Sprengkraft.
Die Grundlage einer jeden Gesellschaft außerhalb von Familienclans ist nun einmal das Wirtschaftsleben. Zeige mir das Geld eines Wirtschaftsraumes und ich sage dir sofort seine Zivilisationsstufe. Zeige mir, ob es eine Selbstverantwortung (z.B. für Schulden!) gibt und ich kann dir sofort sagen, ob du dich noch in einem freien Land befindest.

Die Merkelanten haben, allein auf dumme Sprüche wie "Europäische Solidarität" und "die EU sichert den Frieden" gestützt, die Grundpfeiler des Wirtschaftslebens in Deutschland gesprengt. Deutschland sinkt nun nahezu unaufhaltbar auf die Zustände einer Drachmen- oder Lira-Wirtschaft herab, mit Betrugskultur, Clan-Wirtschaft, Mafia und allem, was sonst so dazugehört.
Geld prägt das Denken. Ist es verlässlich, dann wird Ehrlichkeit belohnt und Lügner werden bestraft.
Ist es eine Betrugsmasche, dann zieht es jede Art von weiterem Betrug nach sich - der Ehrliche wird zum Dummen gemacht. Aufstieg durch legale Arbeit war unter dem Lira-Regime nur schwer möglich, also wendeten sich junge Männer in Süditalien eher der Mafia zu. Der Aufstieg Hitlers wäre ohne die niederschmetternde Erfahrung der Hyperinflation von 1923 undenkbar gewesen. Den verlorenen Weltkrieg hätten die Deutschen noch verkraftet, aber nicht den kompletten Verlust aller bürgerlichen Tugenden wie Arbeit, Sparsamkeit, Vermögensbildung. Die Regierungen der Weimarer Republik waren durch äußere Zwänge zur Inflationspolitik genötigt. Für die jetzige Regierung gilt das nicht. Sie trägt die volle Verantwortung für die von ihr ohne Not mutwillig herbeigeführten Abstieg der deutschen Wirtschaft in die Zweitklassigkeit.

Versagen der Regierung - Zeit für die Opposition!

Doch was machte die "Opposition" in den letzten 12 Jahren? Sie tat stets kund, dass sie im Zweifelsfall einfach noch mehr desselben haben will. Mehr "Klimaschutz", natürlich mehr "Flüchtlinge" und noch mehr "europäische Solidarität".

Habe ich schon erwähnt, dass Kritiker dieses ganz großen Konsens aus Regierung, Handlangern und "Opposition" wie Aussätzige behandelt und mit allen legalen und einigen illegalen Mitteln aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden sollen?

Selbst wenn man an der Regierung und ihren Getreuen nichts kritisieren könnte, dann muss einen Demokraten doch der Übereifer, mit dem jede abweichende Meinung mit lautem Gebrüll zum Verstummen gebracht werden soll, erstaunen.
(Das mit dem Gebrüll kann man auch wörtlich verstehen: Manchmal fällt es schwer, im Münchner Stadtrat etwas vorzubringen, weil einen die Merkelanten permanent niederbrüllen. Der eifrigste Dauerbrüller ist übrigens ein CSU-Stadtrat. Die Merkelanten sind nicht cool. Sogar die meisten Linken sind relativ gelassener.)

Die Bundestagswahl 2017 ist in jedem Fall eine verlorene Wahl, zumindest sagen das die Meinungsumfragen.
Zu retten ist nichts, zumindest nicht durch Wahlen. Die Deutschen hatten schon immer ihre Freude am großen Konsens, von dem sie sich bereitwillig in den eigenen Untergang führen lassen.
Die Frage ist nur noch, was die eigene Rolle bei dieser kollektiven Selbstversenkung sein soll.
Steht man auf der Seite der Täter?
Oder gibt man den "neutralen" aber mitschuldigen Sofasitzer?
Oder schafft man es eine echte Opposition zu unterstützen, und sei diese noch so unappetitlich.

Wählen Sie die AfD. Noch ist die Wahl freiwillig und anonym.

Fritz Schmude, 22.7.2017

Kleines Foto von Fritz Schmude

Dem Autor schreiben

Zurück zum Start
Impressum & Datenschutzerklärung